Salzburger Festspiele | Andrea Schurian

Andrea Schurian

Kunst Kultur Kommentare Kolumnen


XML Feed

Salzburger Festspiele: Sachen zum Lachen statt gesellschaftspolitischer Relevanz

Samstag, 29 August, 2015

Zuletzt gab’s dann ja Gott sei Dank doch noch ein kleines Skandälchen bei diesen gemächlich ihrem Ende entgegenplätschernden Salzburger Festspielen. Nämlich: Huch! Die Musiker intonierten beim Jedermann die Internationale, als sie Heinz-Christian Strache im Publikum entdeckten. Bei den Blauen stieß die sanfte Provokation zunächst, wenig erstaunlich, auf unverständige Ohren. Hätte [...]

Salzburg: Atemholen in der Provinz-Weltstadt der Kunst

Montag, 24 August, 2015

Die blaue Stunde, zwischen Tag und Nacht flirrende Traumbilder, die Stadt in Mythen versunken, verwoben zu einem Gedicht von Georg Trakl. “In der Stille tun sich eines Engels blaue Mohnaugen auf.” Im Winter klirrt eisblau die Schneeluft, sommers schlabbert die Hitze als bläulicher Dunst über den Türmen und Kuppeln. Durchscheinend Trakls spinstige Farben, Hyazinth und [...]

Sona MacDonald: “Erkenntnis, die im Lachen steckt, ist wunderbar”

Montag, 10 August, 2015

Die Josefstadtschauspielerin Sona MacDonald spricht über ihr Leben, ihre Auffassung von Theater, über die Aktualität von Bert Brechts “Dreigroschenoper”

Franz Welser-Möst: “Fidelio ist eine philosophische Utopie”

Samstag, 1 August, 2015

Wenige Tage vor der “Fidelio”-Premiere bei den Salzburger Festspielen traf ich den Dirigenten Franz Welser-Möst zum Gespräch über die Besonderheit der Oper, seine Erfolge in Cleveland, die Zusammenarbeit mit Regisseuren und darüber, dass in seinem Musikhimmel zumindest zwei Orchester sein müssen: die Cleveländer und die Wiener Philharmoniker.
Sie dirigieren bei den Festspielen zwei Opern, Konzerte – [...]

Peter Konwitschny: “Dummheit hat ja so praktische Seiten!”

Donnerstag, 30 Juli, 2015

Spätes Salzburg-Debüt für Peter Konwitschny: Der Radikal-Regisseur inszenierte Wolfgang Rihms “Die Eroberung von Mexico”. Ein Gespräch über Kunst und Gott, Dirigenten und Publikum, Dummheit und Werktreue.
Sie haben einmal gesagt, Ihre Haltung zum Theater sei, je höher die Gagen und je höher die Kartenpreise, nicht kompatibel. Wie ist das in Salzburg, wo beides hoch ist?

Helga Rabl-Stadler: “Ich weine nur aus Trauer”

Freitag, 24 Juli, 2015

Zwanzig Jahre an der Spitze der weltberühmten Salzburger Festspiele und kein bisschen leise. Oder gar langsam. Lift? Dürfen andere nehmen. Die Präsidentin geht lieber zu Fuß. Ist schneller – und hält schlank. Kein Haar an der falschen Stelle, keine Knitterfalte im Sakko oder im Gesicht. Der Stress hält sie jung, der Job auf Trab. An [...]

Sven Eric Bechtolf: “Nichts fürchte ich mehr als Dogmen”

Montag, 20 Juli, 2015

Sven Eric Bechtolf, der als Schauspielchef gemeinsam mit Alexander Pereira 2012 nach Salzburg kam, ist zwei Jahre lang – 2015 und 2015 -für das künstlerische Gesamtprogramm verantwortlich. Vor der Eröffnung der Festspiele 2015 ein Gespräch mit dem Vielbeschäftigten über kleine Brötchen, historische Eselsbrücken, Glaubenssätze, Budgetdebatten und Nackenschläge.
Also gut. Ein kurzer Blick auf das Bühnenbild für [...]

Salzburger Festspiele: Klimakatastrophe

Freitag, 30 August, 2013

Zank über Geld und rote Zahlen haben die interessanten Festspiele überschattet
Aufgebrezelt fürs zufällige Glück tummelten sich fast allabendlich restkartenkaufwillige Menschen im Festspielbezirk. Und auch der Sponsor-Autopulk nach den starbesetzten Vorstellungen war heuer größer als je zuvor. 280 Vorstellungen an 14 Spielstätten (!) waren ein ansehnliches und umfangreiches bis (Publikum und Kritik) überforderndes Programmangebot. Doch das [...]

Alexander Pereira: “Die Festspiele finanzieren die Republik Österreich”

Mittwoch, 21 August, 2013

Schurian: Helga Rabl-Stadler hat unlängst erklärt, die Festspiele würden vermutlich erstmals seit Jahren einen Verlust zu verzeichnen haben. Teilen Sie diese Befürchtung?
Alexander Pereira: Nein. Wir befinden uns mitten in sehr erfolgreichen Festspielen und sollten uns ausschließlich darauf konzentrieren, mit dem positiven Rückenwind auf ein gutes Ende der Festspiele zuzusteuern. Wir liegen im Moment 1,8 Millionen [...]

Philipp Hochmair: “Es geht um das Menschsein an sich”

Sonntag, 4 August, 2013

Im Frühjahr wurde der Film Der Glanz des Tages mit dem großen Diagonale-Preis ausgezeichnet. Die Regisseure Tizza Covi und Rainer Frimmel hatten den Schauspieler Philipp Hochmair gebeten, einfach er selbst zu sein, ein schwieriges Unterfangen, wie er sagt: “Ich war ein Laie meiner selbst.” Der von Nicolas Stemann 2011 als Koproduktion von Thalia-Theater und Salzburger [...]


Powered by Wordpress 2YI.net Web Directory

Copyright © 2007 Andrea Schurian | All Rights Reserved | WP 2.5.1 | page loaded in 0.84 Sekunden | Reworked & translated by Frank Haensel