Arnulf Rainer | Andrea Schurian

Andrea Schurian

Kunst Kultur Kommentare Kolumnen


XML Feed

Arnulf Rainer: Van Gogh mit Sturmfrisur

Samstag, 9 November, 2013

Goya, van Gogh, Messerschmidt: Im Arnulf-Rainer-Museum im Frauenbad in Baden sind vom Übermaler-Meister Rainer Bearbeitungen klassischer und antiker Meisterwerke zu sehen
In den Herrenumkleidekabinen gastiert Vincent van Gogh. Van Gogh mit schwarz- und schmerzverknödeltem Gesicht, van Gogh mit Sturmfrisur, van Gogh mit Eselsohren, van Gogh als Hals- und Ohrenarzt, van Gogh zwischen blauen und roten Vorhängen [...]

Arnulf Rainer: “Ich möchte andere Kunst in mich hineinfressen”

Samstag, 19 Oktober, 2013

Vielleicht, sagt Arnulf Rainer, werde er ja mit neunzig einen Zugang zum Idyllischen haben. Aber jetzt noch nicht. Gut, schöne Frauen übermalt er schon gern, lieber als Männer jedenfalls. Und nein, das sei keine Frage des Alters, er könne einfach Frauengesichter und deren bewusste und unbewusste Mimik besser lesen. Doch “Katastrophen sind für Künstler oft [...]

Arnulf Rainer: Frohsinniges Wetter für die Kunst

Freitag, 4 Dezember, 2009

04.
Er raucht nicht, trinkt nicht und, seit er auf den Anti-Aging-Papst Johannes Huber hört, isst er auch nichts mehr nach sechzehn Uhr. So gesehen waren die letzten Monate ein wenig hart für Arnulf Rainer: Rund um die Eröffnung seines Museums in Baden im September war Dinner-Cancelling jedenfalls nicht drin; auch nicht, als seine Tochter [...]

Arnulf Rainer: Gut fürs Ego

Samstag, 19 September, 2009

Das ewige Leben der Kunst ist eine museale Angelegenheit
Wo sonst als im Museum kann die Kunst so sorgsam restauriert, so perfekt temperiert die Jahrhunderte überdauern? Das Museum verleiht Aura, die wiederum hebt Preise und Bedeutung und bestimmt, ob man nun weiter vorn oder ganz hinten liegt in den diversen Kunst-Rankings. Tatsache ist: Es gibt weltweit [...]


Powered by Wordpress 2YI.net Web Directory

Copyright © 2007 Andrea Schurian | All Rights Reserved | WP 2.5.1 | page loaded in 0.46 Sekunden | Reworked & translated by Frank Haensel