Kunst | Andrea Schurian - Part 4

Andrea Schurian

Kunst Kultur Kommentare Kolumnen


XML Feed

Wolfgang Flatz: Ein wilder Hund

Freitag, 27 November, 2009

Wie’s Herrl, so’s Gscherl, wie der Kerl, so die Dogge. Also hieß Hitlers Nachfolger Flatz. Und dessen Nachfolger Herr Professor. Nur das Herrchen all dieser Doggen bleibt immer der gleiche wilde Hund: Wolfgang Flatz.  In Rom ist er übrigens gerade wieder sehr wild.

Eva Schlegel: Zwischen Erscheinen und Verschwinden

Mittwoch, 21 Oktober, 2009

 
     Ein universelles Bild von Welt: Eva Schlegel, eine der wichtigsten österreichischen Künstlerinnen, hinterfragt mit ihrer Intervention Heimatbegriff - und Leseverhalten
Ganz klar: verschwommen. Worte, Sätze, Texte, Menschen, Wolken, Bilder, Fotografien: Eva Schlegel macht ganz schön unscharf, um den Blick zu schärfen für das Wesentliche. Für das Dahinter. Was beispielsweise, wenn der Text vom primären Informationsgehalt befreit [...]

Arnulf Rainer: Gut fürs Ego

Samstag, 19 September, 2009

Das ewige Leben der Kunst ist eine museale Angelegenheit
Wo sonst als im Museum kann die Kunst so sorgsam restauriert, so perfekt temperiert die Jahrhunderte überdauern? Das Museum verleiht Aura, die wiederum hebt Preise und Bedeutung und bestimmt, ob man nun weiter vorn oder ganz hinten liegt in den diversen Kunst-Rankings. Tatsache ist: Es gibt weltweit [...]

Maria Lassnig: “Ich weiß um die Flüchtigkeit von Prominenz”

Dienstag, 8 September, 2009

“Ich war nie jung”, sagt Maria Lassnig: “Und bin jetzt nicht alt.” - Österreichs bedeutendster Künstlerin zum 90. Geburtstag
Ironisch und selbstironisch, bitterböse, sehnsuchtsvoll und abgeklärt. Jugendfrisch und altersweise. Alles. Nur altersmilde oder gar sentimental ist nichts. Nicht die Kunst. Nicht die Künstlerin.
Lehnstuhlbilder nennt Maria Lassnig ihre aktuellen Zeichnungen, die sie im Sommer in der [...]

Veronica Kaup-Hasler: “Zweifel ist mein zweiter Name”

Dienstag, 1 September, 2009

Die Intendantin des Steirischen Herbstes  über x-Beliebigkeit, Finanzierung und Bauchweh vor der Eröffnung
A.Sch: Ihnen kommt bald der Kulturlandesrat abhanden. Was bedeutet die Ablöse Kurt Fleckers für den Steirischen Herbst?
Kaup-Hasler: Schade ist, wenn bei Umbildungen die Kunst aus dem Blickfeld gerät. Kurt Flecker ist ein sehr profilierter, wenn auch streitbarer Kulturpolitiker. Sein großes Verdienst ist, dass [...]

Markus Hinterhäuser: “Da habe ich noch immer Herzklopfen”

Samstag, 29 August, 2009

Der Konzertchef der Salzburger Festspiele über die Linie, Herzklopfen und Gert Jonke.
A.Sch: Warum helfen Sie eigentlich dem Kuratorium, das Sie nicht gerade respektvoll behandelt hat, 2011 als Interims-Intendant aus der Patsche?
Hinterhäuser: Ich habe tatsächlich Einblicke in Abläufe und, nennen wir’s euphemistisch, in charakterliche Eigenheiten einiger Protagonisten gewonnen, die ich mir gern erspart hätte. Aber [...]

Helga Rabl-Stadler: “Wir sind eine internationale Marke”

Donnerstag, 27 August, 2009

A.Sch: Es gab heuer viele Querelen als Begleitmusik, etwa durch das Kuratorium und dessen personelle und strukturelle Entscheidungen zu Beginn der Festspiele.
Rabl-Stadler: Das war fatal. Aber Sie verstehen, dass ich aus diplomatischen Gründen aus meinem Herzen eine Mördergrube machen muss.

Jürgen Flimm: “Beim Schlusschor bin ich am Wasser gebaut”

Mittwoch, 26 August, 2009

Der Intendant der Salzburger Festspiele über Glaube, Liebe, Hoffnung, Buhs und den ästhetischen Mehrwert roter Fahnen
A.Sch: Kränken Sie eigentlich Buhrufe, wie zuletzt bei “Moise et Pharaon” ?
Flimm: Ja sicher. Buhrufe sind feige, sie kommen aus dem Dunkel. Wenn mir Leute ins Gesicht sagen, dass etwas Murks war: Das muss man aushalten. Auch Verrisse gehören zum [...]

Brigitte Kowanz: “Da ist ihnen wirklich etwas passiert”

Samstag, 25 Juli, 2009

Überraschend war es schon. Einerseits. Andererseits auch nicht. Denn schon ihre erste Ausstellung 1979 im Forum Stadtpark, gemeinsam mit Peter Weibel und Georg Kargl - ja, genau, der Wiener Galerist machte damals noch selbst Kunst - war ziemlich erfolgreich. Von da an ging es Schlag auf Schlag: Triennale in Mailand im Jahr darauf und Biennalen [...]

Luc Bondy: “Großartig, dass Kultur Hysterie auslösen kann”

Samstag, 27 Juni, 2009

Fetwochen-Intendant Luc Bondy über Musiktheater, ein Projekt mit der Burg und seine aktuelle Liebelei in London.
Standard: Wie lautet Ihr Festwochen-Resümee: Sind Sie zufrieden?
Bondy: Zufrieden ist ein Wort, das mir immer etwas fremd ist. Aber ich bin freudig überrascht, dass wir einen so großen Zulauf hatten. Das bedeutet wohl, dass wir eine sehr sehr gute Mischung [...]


Powered by Wordpress 2YI.net Web Directory

Copyright © 2007 Andrea Schurian | All Rights Reserved | WP 2.5.1 | page loaded in 0.18 Sekunden | Reworked & translated by Frank Haensel